Leistungen und Angebote

Erinnerungsarbeit

Im Rahmen der Erinnerungsarbeit werden in einer Kleingruppe mit Hilfe verschiedener Mittel wie z.B. Bildern, Filmen, Büchern, Musik oder auch verschiedenen vertrauten Gegenständen Erinnerungen und Kompetenzen unserer Gäste geweckt und aktiviert.  Durch  eine angemessene  Form von Gedächtnistraining erleben die Teilnehmer Erfolgserlebnisse und  werden zum Austausch untereinander angeleitet.

Individuelle Biografiearbeit

Anhand von mitgebrachten Gegenstände, Materialien und der persönlichen Biografiemappe jedes Gastes werden Erinnerungen aktiviert. In Form einer daseinthematischen Begleitung, Betreuung und Förderung der Gäste wird deren Individualität in den Mittelpunkt gesetzt und in besonderem Maße gefördert. Nach Möglichkeit werden die Angehörigen in regelmäßigen Abständen in diese Arbeit mit einbezogen um eine Kontinuität in der Form der Begleitung für die Betroffenen auch im häuslichen Alltag zu gewährleisten.

Alltagspraktische Fähigkeiten

Erhaltene Fähigkeiten wie z.B. Gartenarbeit, handwerkliche Tätigkeiten an der Werkbank, Kochen und Backen werden im Alltagsbezug aktiviert und gefördert. Die Ausübung gewohnter Handlungen  fördert das Selbstwertgefühl der Gäste und schafft Raum für die Anknüpfung an persönliche Erinnerungen.

Bewegung

Regelmäßige Spaziergänge und  - bei schlechtem Wetter – Ballspiele und Gymnastik sowie Bewegung nach Musik  in den Räumen der Tagespflege stärken das Körperbewusstsein und die Mobilität der Gäste.

Informationsveranstaltungen

Regelmäßige Informationsveranstaltungen mit den Kooperationspartnern der  Tagespflege, der Gedächtnisambulanz Mainz, des Pflegestützpunktes in Damscheid,  der Betreuungs-vereine und der Ergo-, Physio- und Logopädie  intensivieren das betreuungsrelevante Wissen der Angehörigen. Auf diesem Weg wird  das Verständnis für die Erkrankten erhöht und die Betreuung zu Hause erleichtert, sowie konsequent das Ziel verfolgt, die Grundsäulen der  Lebensqualität für unsere Gäste zu erreichen.

Psychosoziale Beratung

Die Beratung durch eine Sozialarbeiterin unterstützt bei der Bildung von entlastenden Netzwerken durch Familie und Ehrenamt zuhause und bei den auf Seite 7 aufgeführten Themen.

Zusätzliche therapeutische Angebote der Kooperationspartner:

Ergotherapie:

Hierbei soll versucht werden, verbliebene trainierbare Reserven im Bereich von Konzentration, Initiative und Spontaneität zu mobilisieren.

Symptomorientierte Therapie:

Sie sollen die Fähigkeiten des Sprechens, Greifens, Fühlens, Zuordnens und Erkennens aktivieren.

Musiktherapie:

Durch Lieder, Tänze und Musizieren mit diversen Instrumenten und Hören von Musik werden das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und Erinnerungen und Gefühle geweckt.

Medizinische Versorgung / Behandlungspflege:

In enger Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzten und unter Berücksichtigung der AEDL’s nach Monika Krohwinkel wird ein Behandlungs- und Pflegeplan erstellt. Die medizinische Versorgung ist entsprechend dieses Planes durch examinierte Fachkräfte gesichert und der Pflegeprozess wird dokumentiert. Das Ziel ist Rehabilitation bzw. Statuserhaltung.

Krankengymnastik / Logopädie:

Die Therapien sollen sich an dem orientieren, was der Betroffene früher gerne getan hat. Sie müssen als sinnvoll empfunden, also individuell gestaltet werden. Dazu ist es notwendig, in mehreren Gruppen Therapien unterschiedlicher Anforderungsgrade anzubieten.

Hierbei sind auch immer die Tagesgäste ohne dementielle Symptome mit ihren Bedürfnissen eigenständig zu berücksichtigen.  Auch für sie gibt es Gruppenangebote.

Um die Arbeit in Kleingruppen durchführen zu können, ist eine relativ hohe Platzzahl in der Tagespflege erforderlich. Es werden 20 Tagesplätze angeboten.

Das Angebot kann zwischen ein und sieben Tagen pro Woche in Anspruch genommen werden. Die räumliche Ausstattung: 414 qm behindertengerechte, auf zwei Etagen verteilte Räume mit großzügiger Küchen- und Sanitärausstattung, sowie verschiedenen Funktionsräumen (Werken, Tanzen, Musik und Beschäftigungstherapie).

 
realized by f.de